Im letzten Test gegen alten Rivalen

 Drucken  E-Mail  

(apg) Zum Abschluss der Vorbereitung erwartet der ERSC Amberg am Sonntag, 18:30 Uhr, den EV Pegnitz. Der alte Rivale hat sich mittlerweile in der Bayernliga etabliert und ist wenige Tage vor Saisonbeginn genau der richtige Gegner zur Standortbestimmung für die Löwen.

Die Ice Dogs belegten im Vorjahr den 8.Rang in Bayerns höchster Amateurliga und wollen auch heuer nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Trainer Stan Mikulenka hat eine ganze Anzahl neuer Spieler, die weiteres Niveau in den Kader bringen sollen. Da ist etwa Torhüter Julian Bädermann, der aus Bayreuth nach Pegnitz wechselte, Stürmer Pierre Kracht aus Hamburg soll den lettischen Torjäger Alex Kercs entlasten und dann ist da noch der „dreifache Daniel“: Die erfahrenen Verteidiger Daniel Sevo (Weiden) und Daniel Sikorski (Höchstadt), sowie Angreifer Daniel Krieger, einst erfolgreicher Scorer und Publikumsliebling in Amberg, nun über die Stationen Berlin und Diez-Limburg bei den Ice Dogs gelandet. Die bisherigen Testspiele des EVP brachten unterschiedliche Leistungen. Der 4:1-Erfolg in Haßfurt hat wohl keine Aussagekraft, schon eher das 4:3 in Schweinfurt, wo Sevo mit einem Gewaltschuss die Partie entschied. Gar nicht zufrieden dürfte Mikulenka mit der Darbietung in Pfaffenhofen gewesen sein. Bei der 2:3-Niederlage hatte sein Team einige Defizite in Sachen Laufbereitschaft.

In dieser Beziehung kann sich ERSC-Coach Alex Reichenberger über sein Team sicherlich nicht beklagen. Die Löwen konnten sowohl gegen Mitterteich wie auch Höchstadt problemlos 60 Minuten Vollgas geben und scheinen auch spielerisch auf dem richtigen Weg. Insgesamt hat die Begegnung mit Pegnitz schon etwas mehr Anreiz, haben sich doch beide Vereine schier unzählige Male schon auf dem Eis getroffen. Beide Trainer werden ihre Spieler aber eindringlich nochmals auf den Terminkalender verweisen, denn in Kürze geht es wieder um wichtige Punkte: Für Pegnitz am 6.Oktober, für die Löwen am 8.Oktober – und da soll sich vorher kein Spieler eine große Strafe oder gar eine Verletzung einfangen.